• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Corona-Update 9. März 2021

Weiterhin kein Trainings- und Spielbetrieb beim TSV Milbertshofen

Mit der am 3. März 2021 von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten angekündigten Änderungen der Maßnahmen zur Bekämpfungen der Corona-Pandemie bleiben die aktuell gültigen Einschränkungen bis mindestens 28. März 2021 erst mal in Kraft. Abhängig von der Inzidenz über die letzten 7 Tage in den Stadt- und Landkreise treten jedoch erste Erleichterungen in Kraft. Für Bayern wurde die 12. Infektionsschutzmaßnahmeverordnung (12. BayIfSMV, hier die gesamte Verordnung) entsprechend ergänzt.

Aktuell bewegt sich die Inzidenz in München zwischen den Werten 35 und 100. In §4 - Kontaktbeschränkung gilt deshalb, dass der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird, gestattet ist.

In §10 - Sport gilt folgendes:

(1) Die Sportausübung ist wie folgt zulässig:

  1. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4 Abs. 1 erlaubt; die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt;
  2. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 liegt, ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4 Abs. 1 sowie zusätzlich unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt;
  3. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschritten wird, ist nur kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 10 Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

(2) Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportler sowie der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. Die Anwesenheit von Zuschauern ist ausgeschlossen.
  2. Es erhalten nur solche Personen Zutritt zur Sportstätte, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.
  3. Der Veranstalter hat zur Minimierung des Infektionsrisikos ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und zu beachten, das auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen ist.

  (3) Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen und anderen Sportstätten ist nur unter freiem Himmel und nur für die in Abs. 1 Satz 1 genannten Zwecke zulässig. Abs. 2 bleibt unberührt.

Unabhängig davon gelten in Teil 7 - Inzidenzabhängige Maßnahmen Regelungen, die bei erhöhter Inzidenz in Kraft treten und auch Öffnungsschritte (§ 27), die ab dem 22. März gelten. Hier wäre z.B. bei einer Inzidenz über 7 Tage von unter 100 kontaktfreier Indoorsport mit einem tagesaktuellen COVID-19 Schnell- oder Selbsttest, bei einer Inzidenz unter 50 auch ohne Test, zulässig.

Weiter darüber hinausgehenden Regelungen (ab 5. April) wurden zwar in der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten beschlossen, jedoch (noch) nicht von Bayern übernommen.

Wie es also weiter geht, hängt maßgeblich von den Inzidenzwerten ab und was bei der nächsten Konferenz am 22. März beschlossen wird.

Grundsätzlich gilt aber, dass letztendlich das Präsidium des TSV Milbertrshofen entscheidet, wann und unter welchen Bedingungen der Sportbetrieb in den Hallen des TSV Milbertshofen wieder aufgenommen werden kann.

Tischtennissaison 2020/2021 im BTTV endgültig abgebrochen

Mit dem Beschluss vom 11. Februar hat der BTTV den Punktspielbetrieb in den Erwachsenen- und Nachwuchsklassen in der Saison 2020/2021 mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Die Spielzeit wird für all diese Klassen für ungültig erklärt.

Auch weiterführende Veranstaltungen mit Individualwettbewerben auf Bezirksebene, d.h. Meisterschaften, Ranglisten- und Qualifikationsturniere der Bezirke, finden in der Spielzeit 2020/2021 in keiner Altersgruppe mehr statt, sie werden ersatzlos gestrichen.

Wie die Saison, die bereits gespielten Partien/Einzel (TTR-Wert)  gewertet werden und wie es in der nächsten, hoffentlich dann wieder "normalen"  Saison 2021/2022 weiter gehen soll, kann unter dem Link auf der BTTV-Webseite eingesehen werden.

 

 
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 15. März 2021 um 09:18 Uhr
 

Geschichte der Tischtennis-Abteilung des TSV Milbertshofen

Die Tischtennisabteilung entstand 1946, als sich der bis dahin selbständige Tischtennisverein TTC Milbertshofen dem Verein anschloss. Dieser TTC Milbertshofen wurde 1931 von Georg und Ludwig Apfelbeck, Eugen Kögler, Rudi Kreuzer, Adolf Schurr, Erich Böhmer, Martin Trattner und August Rothmeier gegründet. Nach mehrmaligem Aufstieg spielte der Verein bereits 1934 in der höchsten Spielklasse.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte der Zusammenschluss der beiden Vereine. In den 1950er Jahren zählten die Herren des TSV Milbertshofen zu den besten deutschen Mannschaften. Auch die Damenmannschaft spielte damals in der Oberliga, ehe sie 1959 zurückgezogen wurde, aber ein Jahr später den Wiederaufstieg schaffte.

Zweimal wurde der TSV Milbertshofen Deutscher Mannschaftsmeister:

1951/52 in Wiesbaden in der Besetzung Anton Breumair, Prell, F.Schüller, H.Weiß, Eduard Ostermeier, Dr.Fritz Rosinus und Hans-Dieter Gröling

1957/58 in Bad Homburg mit Conny Freundorfer, Poldi Holusek, Dietmar Schmidt, Helmut Ernst, Josef Edenhardter und Günter Metz

Zwischen 1952 und 1960 erreichte man noch fünfmal einen Platz unter den ersten vier. Bei der Gründung der Tischtennis-Bundesliga 1966 war der TSV Gründungsmitglied. Zwischen 1966 und 1992 spielte der Verein mit Unterbrechungen insgesamt sieben Jahre in der Tischtennis-Bundesliga, konnte aber nur 1976/77 und 1990/91 den sofortigen Abstieg verhindern.

Als am Ende der Saison 1991/92 der Sponsor absprang zog der Verein seine Mannschaft aus der Bundesliga zurück. Die Mannschaft spielte dann noch bis Ende der 90er Jahre in der Oberliga und wurde in der Besetzung Liang Geliang, Wilfried Kinner, Klaus Thiel, Digran Bozolahnjan und Hans Wittmann 1996 deutscher Mannschaftsmeister der Senioren.

Über die gesamte Zeit spielten die Damen in der Bayern- und Landesliga eine wichtige Rolle und belegten immer wieder vordere Plätze.

Nach dem Rückzug sowohl der ersten als auch der 2. Mannschaft begann 1999 mit einer Herrenmannschaft in der Kreisklasse ein Neuanfang. Zu dieser Zeit waren aber die Damen mit vorderen Plätzen in der Landesliga weiterhin das Aushängeschild der Abteilung. Heute vertreten 6 Herren-, 2 Damen- und 2 Jugendmannschaften auf Bezirks- und Kreisebene den TSV Milbertshofen in den Ligen des BTTV.